Sonntag, 12. Februar 2017

Rezension: Lets Play von Jennifer Wolf

Autorin: Jennifer Wolf
Titel: Lets Play
Impress Verlag
eBook
275 Seiten
Preis 3,99€
ab 14 Jahren
Leseprobe












Inhalt

**Die wahre Liebe kennt kein Game over…**

Seit der 22-jährigen Helena Sorrento das Herz gebrochen wurde, weiß sie, dass die Liebe kein Spiel ist und dass das Herz ein Organ darstellt, das es ganz besonders zu schützen gilt. Alles, was sie ihren Gefühlen jetzt noch erlaubt, ist das Eintauchen in dramatische Liebesromane und der Nervenkitzel beim Zuschauen von Let’s Playern – Online-Gamern, die einen direkt in ihre Spieler-Welten mitnehmen. Wie Tausende anderer Frauen schwärmt sie dabei vor allem für den charmanten Let’s-Player Aiden, dessen Stimme alles in ihr zum Stillstehen bringt. Zu gerne würde sie wissen, welcher Mann sich hinter den humorvollen und doch stets so tiefsinnigen Kommentaren verbirgt – und warum er sich seinen Fans nie zeigt…



Rezension
Von Jennifer Wolf habe ich schon einige eBooks gelesen und der Schreibstil und die Welten, die Jennifer Wolf erschafft hat haben mir bis jetzt immer sehr gut gefallen. Auch von Lets Play wurde ich nicht enttäuscht.

Helena ist die weibliche Hauptprotagonisten in diesem Buch. Sie hat eine üble Vergangenheit mir ihrem Ex Freund hinter sich. Dieser taucht auch immer wieder in ihrem Leben auf und bringt sie durcheinander.

Helena, hat keinen Job, keine Ausbildung und wohnt mit zwei Freunden Jean und Emilie unter einem Dach.

Die kleine WG ist ein totaler Fan von Aiden, der Youtube Vidoes und Let´Plays online veröffentlicht. Allein schon seine Stimme bringt die drei Freunde zum druchdrehen. Sie alle gehören seiner Fangemeinschaft bei Facebook an. Niemand von den Fans weiß wie Aiden wirklich aussieht, nur das er einen amerikanischen Akzent hat.

Helenas nächste Hobby ist Lesen. Sie geht regelmäßig mittags in die Bücherei und dort sitzt immer ein Junge, der ihr gut gefällt. Sie hat ihn Jamie genannt. Aber so richtig gesprochen haben die zwei bis jetzt noch nicht, nur ein paar Blicke tauschen die beiden immer mal wieder aus.

Als die drei Freunde dann auf die Gamescom fahren, erhoffen sie sich ein treffen mit Aiden und sogar „Jamie“ Helenas Bücherei Freund besucht die Gamescom.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist überhaupt nicht langweilig. Es passiert so viel. Helena muss erstmal lernen, was wahre Liebe ist und das diese nicht verletzt. Sondern gut tut. Auch ihre Freunde helfen ihr immer wieder, kümmern sich um sie. Die Autorin schreibt sie Szenen in der WG so lebhaft, dass man als Leser das Gefühl hat dabei zusitzen. 

Manchmal konnte ich Helena ein klein wenig nicht verstehen, da sie oft wegläuft und andere vor den Kopf stöst. Angst hat alles kaputt zu machen, aber ihre Vergangeheit mit ihrem Ex Freund ist dran schuld.

Aiden mochte ich als Charakter ebenfalls sehr gerne. Er ist zwar ein kleiner Star, aber nicht abgehoben. Er ist sofort hin und weg von Helena und möchte alles für sie tun. Auch sie vor ihren gewalttäigen Ex Freund beschützen.

Der Schreibstil von Jennifer Wolf liest sich gut. Das ganze Buch ist aus der Sicht von Helena geschrieben.


Fazit
Ein tolles Buch, endlich mal eine neue Idee, die auch sehr gut in die heutige Zeit passt, den Youtube Stars gibt es genug. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelsen und mich wunderbar unterhalten gefühlt. Es passieren immer wieder Dinge, mit denen ich nicht gerechnet habe.


Bewertung








Über die Autorin
Quelle: Carlsen Verlag
Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.

Vielen Dank an Impress für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen