Montag, 6. Juni 2016

Rezension: Upside Down von Laura Riley

Autorin: Laura Riley
Titel: Upside Down -  weil du mir den Kopf verdrehst
Blanvalet Verlag
Taschenbuch
389 Seiten
Preis 9,99€



Zitat aus Upside Down von Laura Riley, Seite 51
"Bran ist wie ein juckender Hautausschlag - wie eine Kontaktallergie. Mit zitterndem Kann stehe ich auf. Ich will Herweg. Dieser Typ sieht zu viel, er schnüffelt meinen Schwachstellen wie ein Bluthund, und das ertrage ich keine Sekunde länger."





Inhalt
Ihn zu finden war schwer. Ihn gehen zu lassen ist unmöglich.

Talias Leben ist ein Chaos. Sie hat ihre Schwester verloren, ihre Uninoten sind katastrophal und ihre Mutter hat die Familie gegen ein Leben auf Hawaii eingetauscht. In Australien will Talia für sechs Monate ein unbeschwertes Leben führen. Alles läuft nach Plan, bis sie Bran kennenlernt – einen sexy Typen mit unglaublich grünen Augen …
Bran hat das mieseste Jahr seines Lebens hinter sich. Vor allem wegen eines Mädchens, das seine Träume in Scherben gelegt hat. Als er die Bruchstücke wieder zusammenfügen will, verdreht ihm ausgerechnet eine Austauschstudentin aus Kalifornien den Kopf. Soll er der Liebe eine zweite Chance geben?


Rezension
Talia hat ihre Schwester verloren. Ihr Vater, ihre Mutter und sie selbst kommen damit überhaupt nicht klar, die ganze Familie ist seit dem Ereignis kaputt. Talia beschließt also nach Australien zu gehen und damit ihr Leben zu verändern. Denn Talia hat trotz ihrer Zwangsstörungen einen gute Fassade.
Dann trifft sie auf den gut aussehenden Bran - dieser schafft es hinter ihre Fassade zu gucken. Aber Bran will eigentlich keine Beziehung und Thalia bleibt schließlich nicht für immer in Australien bei ihm.

Mir hat das Buch von Anfang an sehr gut gefallen. Ich war sofort in der Geschichte drinnen. Die Charaktere von Thalia und Bran haben mir gut gefallen. Die Zwangsstörungen von Thalia kommen glaubhaft rüber und sie hat mich echt manchmal zum schmunzeln gebracht. Bran ist am Anfang der coole Typ, er will keine Beziehung und vergnügt sich mit Mädchen nur zum Spaß. Er wirkt eher kühl und distanziert.
Aber hinter all dem steckt eine Geschichte, die man als Leser nach und nach erfährt.

Das Buch ist immer abwechselnd aus Thalias und Brans Sicht geschrieben. Das Buch lässt sich locker leicht lesen.

Fazit
Eine schöne (Sommer)Liebesgeschichte, mit ein bisschen Drama, auf und abs - Protagonisten die umeinander herumtanzen - und den Leser zum verzweifeln bringen. Für mich genau das richtige Buch.

Bewertung



Über die Autorin
Nach ihrem Studium an der Universität von Montana - Missoula, begann Lia Riley mit lediglich einem Rucksack, Selbstüberschätzung und einem furchtbaren Orientierungssinn bewaffnet eine Weltreise. Wenn sie nicht gerade schreibt, hütet sie ein kleines Rudel widerspenstiger Hühner, geht gerne zelten, sammelt Strandgut, hängt in ihren Tagträumen neuen Romanideen nach und plant weitere Reisen. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie die meiste Zeit im Norden Kaliforniens. Upside Down ist ihr erster Roman.

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen