Mittwoch, 18. November 2015

Rezension: Black Blade von Jennifer Estep

Autorin: Jennifer Estep
Titel: Black Blade
Das eisige Feuer der Magie
IVI Verlag
Piper Verlag
368 Seiten
Preis: 14,99€
Leseprobe


Zitat aus Black Blade, Seite 88
"Sie waren nicht die Ersten, die ich umgebracht habe, und ich bezweifle, dass sie die Letzten sein werden. Cloudburst Falls mag ja der magischste Ort Amerikas sein, aber er ist auch einer der gefährlichsten... Anders als Sie  und ihr Sohn kann ich mich nicht hinter dem Geld einer Familie und den dicken Wänden eines Herrenhauses verstecken. Und ich hab auch niemanden, der meinen Drecksarbeit für mich erledigt."



Inhalt

Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.


Rezension
Für mich ist es immer wieder schwer ein Fantasybuch zu finden, dass mich begeistert.
Bei diesem muss ich sagen, dass ich nicht gleich reingekommen bin, da Lila am Anfang total überheblich rüberkommt, sie ist die Beste und für sie gibt es nur "Ich, Ich und Ich". Aber mit der Zeit merkt man, dass Lila, die keine Familie mehr hat. Sondern nur ihren Freund Mo, auf sich allein gestellt ist. Und sich um sich selbst kümmern muss.
Allerdings ist Lila auch sehr stark, Beschützt die die sie mag und hat ein besonderes Talent.

Nach ein paar Seiten hat mich das Buch gefesselt, ich finde die Welt, die Jennifer Estep geschaffen hat sehr spannend. Alleine der Ort Cloudburst Falls in Amerika, der so ziemlich der magischste Ort der Welt ist hat mir sehr gut gefallen. Es gibt Monster und Magier - eine kunterbunte Welt.

Und als Lila dann als Leibwächterin für Devon einen Sohn einer sehr mächtigen Familie engagiert wird, ändert sich ihr Leben.  Denn jemand will Devon umbringen und Lila muss dies verhindern.
Ich habe immer wieder mitgerätselt wer Devon umbringen will und am Ende wird es ziemlich spannend.
Es gibt auch eine kleine Liebesgeschichte, die aber nicht das ganze Buch einnimmt und sehr zart ist und sich noch entwicklen muss :) 
Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Das war das erste Buch, das ich von Jennifer Estep gelesen habe, Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen und auch die starke Protagonisten Lila mochte ich sehr gerne auch wenn ich am Anfang Schwierigkeiten hatte in die Geschichte reinzukommen. Ein Plus und auch die Nebencharaktere und die Welt die die Autorin geschaffen hat.
Besonders schön finde ich auch die Gestaltung von Black Blade! Das Cover ist wow und auch jeder Kapitelanfang ist mit einem kleinen Zweig und Blättern verziert.


Fazit
Ein tolles Fanatsybuch, mit Monstern, Magie und einer tollen Protagonistin.

Bewertung






Über die Autorin
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Weitere Bücher der Reihe
Black Blade - Das dunkle Herzen der Magie
erscheint am 02.05.2016
Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila den »Kampf der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Turnier scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen