Mittwoch, 14. Januar 2015

Rezension: My sweetest escape - die schönste Zeit meines Lebens von Chelsea M. Cameron

Autorin: Chelsea M. Cameron
Titel: My sweetest escape- die schönste Zeit meines Lebens
eBook
Taschenbuch erscheint im Februar 2015
352 Seiten
Preis 9,99€

"Vor einem Jahr hätte ich dich in der Küche geküsst. Verdammt, ich hätte dich in der Sekunde geküsst, in der du mich das erstmal angesehen hast. Aber dieser Typ bin ich  nicht mehr. Der Typ, der sich einfach nimmt, was er will, und sich einen Scheißdreck darum schert, wen er vielleicht verletzen könnte. Ich hätte dich genommen und dich zerbrochen...... Deshalb sage ich, das wir das nicht tun können. Die Antwort lautet Nein."



Inhalt
Die Vergangenheit wird dich immer einholen.

Noch vor wenigen Monaten führte Joscelyn Archer das perfekte Teenagerleben. Dann kam dieser Abend, an dem ihre Welt zerbrach. Seitdem ist ihr alles egal. Niemals wird sie wieder das Mädchen werden, das sie einst war.
Doch Campus-Bad-Boy Dusty scheint aus irgendeinem Grund entschlossen, sie aus ihrem Schneckenhaus herauszulocken. Und wenn sie nicht aufpasst, wecken seine grünen Augen und sein schelmisches Lächeln Gefühle in ihr, die sie nicht mehr verdient hat.
Sie ahnt nicht, dass auch Dusty ein Geheimnis hat. Aus jener Nacht, in der ihr altes Leben endete. Ein Geheimnis, das so schwer wiegt, dass es die Seele von Jos mit einem Schlag erneut zerschmettern könnte.


Cover


Beide Cover gefallen mir ganz gut. Auf beiden passt der Kerl und auf dem deutschen hat das Mädel rote Haare, passt genau zu Jocelyn.










Rezension
Joscelyn Archer, hat mist gebaut. Ihr Welt ist zerbrochen und dann hat die strebsame Studentin alles hingeschmissen, Wilde Partys gefeiert und gemacht was sie wollte. Nun muss sie zu ihrer großen Schwester Renee nach Maine ziehen.

Jocelyn Welt ist zerbrochen. Sie hat überhaupt keine richtigen Freunde und die die sie hat sind nicht wirklich für sie da. Für mich war es schwer Jocelyn zu mögen, sie trägt ihre Probleme mit sich rum, stellt sich stur und man kommt nicht richtig an sie ran.
Sie zieht also in das Haus in dem ihre Schwester wohnt. Es ist eine große WG. Und für Jocelyn sind dort alle zu perfekt, die "heile Welt" dort gefällt ihr nicht. Für Jocelyn ist es viel zu harmonisch dort und sie  möchte sich lieber in den Keller verkriechen. Allerdings merkt Jocelyn bald, dass sie nicht die einzigste ist, die ihr Päckchen mit sich rum trägt.

Renee, die große Schwester. Stellt erstmal einige Verbote für Jocelyn auf, sie darf nichts und auch keinen Spaß haben. Doch nach und nach wird Renee lockerer. Vorallem als Jocelyn anfängt wieder zur Uni zu gehen und Hannah kennenlernt, erlaub Renee ihr auch wieder vor die Tür zu gehen!
Allerdings hat Renee immer ein Auge auf sie und spielt die große Beschützerin, was mir von Anfang an gefallen hat. Denn sie ist trotz den Fehlern die Jocelyn begangen hat immer für sie da.

In der Uni lernt Jocelyn Hannah kennen, das Mädchen mit einer riesen großen Brandnarbe im Gesicht. Sie ist ein kleiner Wirbelwind, obwohl sie es nicht immer leicht hat, hat sie mich an manchen Stellen zum schmunzeln gebracht. Eine Freundin wie sie kann man sich nur wünschen.

Und dann ist da noch Dusty Sharp. Er wird als Bad Boy beschrieben. Für mich war er keiner :D nur weil er Jeans trägt die ziemlich weit unten hängen, ist man doch noch lange kein Bad Boy. Allerdings hat er wohl in seiner Vergangenheit auch viel gefeiert und getrunken, aber bei mir kam der Bad Boy nicht so an.
Er hat seinen Narren an Jocelyn gefressen. Er flirtet mit ihr und fängt  ebenfalls an auf sie aufzupassen und sie zu beschützen. Er ist auch sehr oft zu besuch im Haus da er mit den Jungs dort gut befreundet ist. Und so laufen Jocelyn und er sich immer wieder über den weg. Er hat es sich so zur Eigenschaft gemacht, sie immer an Jocelyn ranzuschleichen, diese Stellen haben mir immer gut gefallen.

Die Liebesgeschichte zwischen den Beiden ist ein hin und her ein ja und nein. Ein Drama: Renee darf die Beziehung nicht erfahren und dann kommt auch noch raus, dass Dusty etwas mit Jocelyns Vergangenheit zu tun hat. Also willkommen auf der Achterbahn der Gefühle.


Fazit
Irgendwie total schade, die Geschichte ging nicht an mich ran. Vorallem mit der Hauptprotagonistin Jocelyn wurde ich nicht richtig warm und die Liebesgeschichte hat mich leider nicht so mitgerissen.

Bewertung







Über die Autorin
Chelsea M. Cameron stammt aus Maine. Sie ist riesiger Jane-Austen-Fan und enthusiastische Teetrinkerin. Neben dem Schreiben liebt sie es, laut im Auto mitzusingen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen