Dienstag, 5. November 2013

Rezension: Einfach Liebe (Tamara Webber)

Autorin: Tamara Webber
Titel: Einfach Liebe
blanvalet Verlag
ISBN: 978-3-422-38216-3
384 Seiten
Preis: 8,99€





Manchmal ist Liebe einfach. 
Und manchmal ist es einfach Liebe!


Inhalt
Als Jacqueline sich von einer Party davonstiehlt, ahnt sie nicht, dass die Ereignisse der Nacht ihr Leben für immer verändern werden. Kaum versucht ein Verehrer, der ihr gefolgt ist, sie zu bedrängen, liegt er schon am Boden. Ihr Retter? Ausgerechnet Lucas, der stille Einzelgänger, der nicht nur sehr sexy und geheimnisvoll, sondern auch vollkommen unnahbar ist. Und während Jacqueline versucht, sich auf ihre Abschlussprüfungen vorzubereiten, taucht Lucas plötzlich überall dort auf, wo sie auch ist. Er scheint etwas zu verbergen. Doch sein Blick brennt sich in ihr Herz …


Rezension
Gleich auf der ersten Seiten ist man mitten in Jacquelines Welt. Sie ist auf einer Party. Vor kurzem hat ihr Freund Kennedy mit ihr Schluss gemacht und eigentlich hat sie keine Lust auf diese Party. Sie lässt jeden Typen abblitzen und geht ohne ihre Freundin nachhause. Auf dem Weg zum Auto wird sie dann bedrängt. Zum Glück wird sie aber von Lucas gerettet.
Bei dieser Szene musste ich am Anfang gleich mal schlucken. 

Aber das Buch liest sich locker leicht weiter. Es ist oft sehr humorvoll aber auch ernst geschrieben. 
Jaqueline (ja der Name ist eigentlich nicht so toll^^) ist sehr sympathisch und eine fleißige Studentin. Sie war drei Jahre lang mit ihrem Exfreund Kennedy zusammen und hat so zu sagen in seinem Schatten gelebt. Nun ist Jaqueline leicht verunsichert, ihr jahrelanger Freund hat sich von ihr getrennt und dann wurde sie beinahe auch noch vergewaltigt. Lukas bringt aber Jaqueline dazu die Trennung langsam hintersich zu lassen wieder spaß an ihrem Leben zu haben.

Interessant fand ich auch, dass Lukas als Bad Boy beschrieben wird wegen der Tattoos, er fährt Motorrad und  hat einen Piericing an der Lippe. Aber nach und nach merkt man das dies alles nur Fassade ist und Lucas kein richtiger Bady Boy ist. Außerdem schleppt er ein ziemliches Päckchen aus der Vergangenheit mit sich rum, dass er noch nicht verarbeitet hat.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich langsam und die Autorin lässt den beiden zeit, dass war sehr schön zu lesen.

Erin mochte ich sehr. Sie ist die beste Freundin und Mitbewohnerin von Jaqueline. Sie ist sehr witzig und immer für Jaqueline da, einfach eine beste Freundin, die man sich nur wünschen kann.


Fazit
Ein schönes Buch, es lohnt sich es zu lesen. Ein sehr liebevoller Hauptcharakter. Das Buch hat alles was ein gute Buch braucht: Humor, Liebe und Drama.


Bewertung




Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen